Gendermedizin – Modellregion Kärnten

Kärnten ist österreichweit die erste Modellregion für die Umsetzung von Gendermedizin. Initiiert wurde dieses Vorhaben von Frau LHStv.in Dr.in Beate Prettner. Selbst Medizinerin, liegt ihr dieses Thema seit Jahren am Herzen. „Es wird immer klarer, wie unterschiedlich sich Krankheitsbilder und Krankheitsverläufe bei Frauen und Männern äußern. Es ist wichtig, dieses Thema und dieses Wissen bekannter zu machen. Es ist nicht zuletzt ein Thema, das Menschenleben retten kann“ sagt Prettner.

Die Gendermedizinerin Miriam Hufgard-Leitner von der MedUni Wien bezeichnete das als „ehrgeizige und einzigartige Initiative“: „Ich habe die monatelangen Vorbereitungen miterlebt – ich bin fasziniert und euphorisch, dass dieses Modell in Kärnten umgesetzt wird“, betonte sie.

In Kärnten wird seit einiger Zeit an dem Thema „Gendermedizin“ gearbeitet und es befinden sich bereits mehrere Projekte in Umsetzung. Es wurde ein Modell entwickelt, dass die Information der Bevölkerung, die Ausbildung im Pflegebereich und die Aus- und Weiterbildung im Bereich der Ärzte beinhaltet:

Information für die Bevölkerung

Das Highlight wird eine Veranstaltung sein, Zielgruppe sind alle Interessierten.

Vorträge auf Ebene der Gemeinden (https://www.gesundheitsland.at/arbeitsfelder/gesunde-gemeinde/) für die gesamte Bevölkerung sind in einem nächsten Schritt geplant.

Ausbildung im Pflegebereich

In Abstimmung mit der FH-Kärnten gibt für die Studierenden das Angebot eines GenderDays . Termin ist der 14.03.2022, es werden Seminare und Vorträge angeboten. Insgesamt wäre auch eine Implementierung von Gendermedizin in das Curriculum wünschenswert.

Im Bereich der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege (Ausbildung von Pflegefachassistenten) wird es am 28.04.2022 eine verpflichtende Lehrveranstaltung im Rahmen von 3 Stunden geben. Auch dort wäre die Implementierung in die Ausbildungsordnung sinnvoll.

Aus- und Weiterbildung bei Ärztinnen und Ärzten

Es gibt, in Kooperation mit der Ärztekammer Kärnten, eine Fortbildungsreihe für Ärztinnen und Ärzte. Insgesamt sind regelmäßige Seminare geplant (Innere Medizin, Psychiatrie,…). Hier gehts zu den Fortbildungen

Interne Fortbildungen in den Kärntner Krankenanstalten sowie die Verankerung in den Unternehmensstrategien (in der KABEG bereits umgesetzt)

Die Akademie der Ärzte wird im Herbst 2022 zum 2. Mal das ÖÄK-Diplom „Gender Medicine“ https://www.arztakademie.at/diplome-zertifikate-cpds/oeaek-diplome/gender-medicine/) anbieten. Um die Expertise nach Kärnten zu holen, sollen durch ein Förderprogramm 5 Interessierte daran teilnehmen und zu Multiplikatorinnen und Multiplikatoren ausgebildet werden. Information und Anmeldung unter: https://event.medservicestelle.at/diplom-gendermedizin/

Evaluierung:

Das gesamte Projekt wird begleitend wissenschaftlich evaluiert und Fragestellungen zum Bewusstsein über Gendermedizin und ob durch die Modellregion das Wissen über Gendermedizin gesteigert werden kann, geklärt. Die Ergebnisse sollen auch publiziert werden.


Kontakt:

Kärntner Gesundheitsfonds
Bahnhofstraße 24-26/6
A-9020 Klagenfurt am Wörthersee
Tel. 0463 59 55 59 29
Mag.a Paula Dostal (paula.dostal@kgf.at)
Dr.in Andrea Dorighi (andrea.dorighi@kgf.at)
Büro LHStv.in Dr.in Beate Prettner
Mag.a Ulrike Micheler-Eisner (ulrike.micheler-eisner@ktn.gv.at)